Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

Mobilitätsstation am S-Bahnhof Neu-Isenburg Westseite

Für die kommenden Haushaltsberatungen hat der Magistrat der Stadtverordnetenversammlung für die geplante Mobilitätsstation am S-Bahnhof Neu-Isenburg (Westseite) drei Varianten als Entscheidungsgrundlage vorgelegt. 

Variante

Variante 1: Park + Ride Parkplatz – 180 Stellplätze

Anstelle einer Mobilitätsstation wird gemäß des Planfeststellungsbeschlusses der RTW Planung ein ebenerdiger Park + Ride Parkplatz mit 180 PKW Stellplätzen, ohne Fahrradabstellanlagen und öffentlicher Toilette, aber mit einer Anbindung an das neue Gleis der Regionaltangente West sowie die bestehenden Bahngleise, Straßenplanung und Busverknüpfung von der RTW GmbH errichtet. Kosten: ca. 1,98 Mio. Euro (brutto).

Variante 2: Mobilitätsstation – Parkhaus -  252 Stellplätze

Die Vorplanung für ein Parkhaus mit 252 Stellplätzen wurde am 29.3.2022 von der Stadtverordnetenversammlung in zwei Szenarien beschlossen:  einmal mit einer Photovoltaikanlage an der Fassade oder mit einer Fassadenbegrünung. Die Vorplanung sieht ein überdachtes Zugangsbauwerk zum Bahnhof vor, eine Stellplatzbreite von 2,70 Meter, die Anbindung an das neue Gleis der RTW sowie die bestehenden Bahngleise. Eine Fahrradabstellanlage für ca. 150 Fahrräder (teilweise abschließbar), eine barrierefreie öffentliche Toilette. Die Straßenplanung und Busverknüpfung erfolgt analog der Variante 1.

Kosten:   

Photovoltaikanlage an der Fassade ca. 9,56 Mio. Euro (brutto)
Mit Fassadenbegrünung ca. 9,12 Mio. Euro (brutto)

Variante

 Variante 3: Mobilitätsstation – Parkhaus -  183 Stellplätze

Ein bisschen kleiner und günstiger fällt die Variante 3 aus. Verzichtet wird auf die Überdachung und die direkte Verbindung mit dem RTW-Gleis. Statt 252 Parkplätze werden 183 Stellplätze mit einer 2,50 Meter Stellplatzbreite errichtet. Wie in Variante 2 wird die Mobilitätsstation an das neue Gleis der RTW sowie die bestehenden Bahngleise angebunden, eine Fahrradabstellanlage für ca. 150 Fahrräder (teilweise abschließbar) sowie die Straßenplanung und Busverknüpfung werden analog der Varianten 1 und 2 geplant.

Kosten:          

  • Mit Photovoltaikanlage an der Fassade ca. 6,97 Mio. Euro (brutto)
  • Mit Fassadenbegrünung ca. 6,71 Mio. Euro (brutto)
Variante

„Aus rechtlicher Sicht gibt es keine Verpflichtung der Stadt Neu-Isenburg, die Mobilitätstation am S-Bahnhof zu errichten. Wir müssen uns genau überlegen, für wen wir die Mobilitätsstation bauen wollen. Wir wollen keinen zusätzlichen Durchgangsverkehr in Neu-Isenburg schaffen“, sagt Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein.  

Es wird davon ausgegangen, dass alle drei Varianten förderfähig sind. Die tatsächliche Fördersumme teilt der Fördermittelgeber Hessen Mobil erst mit Förderbescheid mit.

Nach Vorlage dieser drei Varianten, wird vom Magistrat vorgeschlagen, eine Planung vorzulegen, die sowohl die Anzahl der Fahrradabstellplätze der Variante 2 als auch die Optimierung des Vorplatzes aus Variante 2 enthält. Außerdem soll zusammen mit der kvgOF geprüft werden, alle Bushaltestellen auf die Westseite zu verlegen. Nach der Vorlage dieser Prüfungsergebnisse soll die Stadtverordnetenversammlung abschließend eine Entscheidung über die umzusetzende Variante treffen. 

Auch interessant

Plenarsaal der Stadt Neu-Isenburg
Stadt Neu-Isenburg

Planung Westseite S-Bahnhof Neu-Isenburg

Stadtverordnete entscheiden über das zukünftige Parkangebot am S-Bahnhof
Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

Parkhäuser

Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

Regionaltangente West

2019 hat die Stadtverordnetenversammlung dem Bau der Regionaltangente West (RTW) zugestimmt. Im gleichen Jahr wurde auch der Vorentwurf für die Umbauplanung der Ortsdurchfahrt beschlossen.
Aktionen auf dieser Seite:
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise