Leben
Kultur & Freizeit
Wirtschaft
Bürgerservice
Navigation
Leben und Wohnen
Online Anmeldeverfahren Kinderbetreuung Kinder & Jugend Schulen Senioren Integration Gesundheit Kirchen und Religionsgemeinschaften Klima und Energie Umwelt und Natur Stadt und Geschichte Bauen und Verkehr Verschenkbörse Ehrenamt
Navigation
Kultur und Freizeit
Kultur Veranstaltungskalender Hugenottenhalle Bürgerhaus Zeppelinheim Museen Kunst Stadtbibliothek Sehenswürdigkeiten Sport Vereine Gastronomie Hotels Shopping
Navigation
Bürgerservice
Stellenangebote Adressen von A-Z Dienstleistungen von A-Z Verwaltung im Rathaus Online-Service Karriere und Ausbildung Bürgeramt Wahlen
Navigation
Bürgerservice
Europawahl 2019 Nächste Wahltermine Wahllokale WEB-APP Wahlen Ehrenamt in einem Wahlvorstand Wahlergebnisse aus Neu-Isenburg (Historie)
Navigation
Bürgerservice
Wahlergebnisse Europawahlen Wahlergebnisse Bundestagswahlen Wahlergebnisse Landtagswahlen Wahlergebnisse Kommunalwahlen Wahlergebnisse Bürgermeister/in Wahlergebnisse Ausländerbeirat
Kontakt
Standesamt Rathauspresse Kommunalpolitik Haushalt Stadtwerke DLB GeWoBau Abfallkalender Postfinder Feuerwehr Flüchtlingshilfe Intranet Anmeldung

Veranstaltungskalender

26.11.2019, 19:30 Uhr

Seminar– und Gedenkstätte Bertha Pappenheim Haus, Zeppelinstr. 10

Bildung statt Beschneidung – Vorstellung von NALA e.V.

anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November

Vorstellung von NALA e.V.

Vortrag von Karin Siegmann, 2. Vorsitzende

 

Am 28.04.2012 gründeten 6 Frauen und 2 Männer den Verein NALA – Bildung statt Beschneidung.

NALA möchte betroffenen Mädchen und Frauen helfen und nachhaltige Aufklärung im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung leisten.

NALA setzt sich insbesondere gegen weibliche Genitalbeschneidung, Female Genital Mutilation (FGM) bzw. Genitalverstümmelung in afrikanischen Ländern, aber auch in Deutschland und weltweit ein.

Nach Schätzungen der WHO sind weltweit rund 140 Millionen Frauen und Mädchen betroffen. Auch wenn das Hauptverbreitungsgebiet das westliche und östliche Afrika ist, werden nicht nur in 28 afrikanischen Staaten, sondern auch im Nordirak, in Kurdistan, im Oman, Jemen und Indonesien Mädchen zwischen dem Babyalter und der Pubertät an den Genitalien verstümmelt.

Eintritt: Eintritt frei!