Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

Internationaler Kinderkunstwettbewerb „Friedliche Städte“ 2023

Ausstellungseröffnung am 8. Juli – Über 100 Arbeiten wurden eingereicht

Über 100 Kinder und Jugendliche aus Neu-Isenburg haben sich an dem Internationalen Kinderkunstwettbewerb beteiligt, der unter den Mitgliedsstädten der „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) auf der ganzen Welt ausgeschrieben wurde. Zum Thema „Friedliche Städte – Was Frieden für mich bedeutet“ wurde gemalt und gezeichnet.

Die eingereichten Arbeiten werden vom 7. Juli bis zum 18. August im Rathaus zu besichtigen sein. Offiziell wird die Ausstellung am Samstag, 8. Juli, um 10 Uhr, von Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein, eröffnet. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Eine fachkundige Jury wird im Rahmen der Ausstellungseröffnung eine Vorauswahl treffen, die dann zur Endausscheidung für den „Mayors for Peace President’s Award“ nach Japan weitergeleitet werden. Dafür werden fünf Beiträge in der Alterskategorie sechs bis 10 Jahre und fünf Beiträge in der Alterskategorie 11 bis 15 Jahre ausgewählt.  Die Bekanntgabe der internationalen Ergebnisse ist für Ende November 2023 auf der Website von Mayors for Peace geplant (Ausschreibung für den Kinderkunstwettbewerb "Friedliche Städte" 2023 | Bürgermeister für den Frieden (mayorsforpeace.org) (Öffnet in einem neuen Tab)

Das Kunstwerk, das den internationalen Hauptpreis erhält, wird auf Folien gedruckt und bei den verschiedenen Anlässen eingesetzt, wo Bürgermeisterinnen und Bürgermeisterinnen sich für die Bedeutung des Friedens einsetzen, so auch bei den Konferenzen der Vereinten Nationen. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten eine Urkunde und ein Erinnerungsgeschenk.

 „Wir sind begeistert von den Beiträgen, die bis jetzt bei uns eingegangen sind. Die Kinder und Jugendlichen haben sich intensiv mit dem Thema Frieden auseinandergesetzt. Das wird keine leichte Aufgabe für die Jury,“ sagt Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein. Alle Neu-Isenburger Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Urkunde, die ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträger zusätzlich noch eine kleine Überraschung. Die Preisvergabe erfolgt an einem separaten Termin im Rathaus.

In der Jury sind stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Klees, Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein, Inge Göbl (Gesprächskreis für Frieden und Demokratie in Neu-Isenburg), Sylvia Tornow (Leitung KIZ Gravenbruch) Barbara Hoven (Offenbach Post) und Silke Amrein, Abteilungsleitung Jugend und Freizeit.

Über den „Mayors for Peace“ Tag:

Am 8. Juli jedes Jahres setzen bundesweit Bürgermeisterinnen und Bürgermeister vor ihren Rathäusern ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Auch Neu-Isenburg gehört seit 2004 zu diesem weltweiten Bündnis der „Mayors for Peace“, der Bürgermeister für den Frieden, die an die Staaten der Welt appellieren, die Atomwaffen abzuschaffen und die grün-weiße Flagge mit der Friedenstaube hissen.

Seit 2004 gehört Neu-Isenburg zu dem weltweiten Bündnis der „Mayors for Peace“, der Bürgermeister für den Frieden, die an die Staaten der Welt appellieren, die Atomwaffen abzuschaffen und die grün-weiße Flagge mit der Friedenstaube hissen.

Auch interessant

zu   bis  Jahre
Stadt Neu-Isenburg

Internationaler Kinderkunstwettbewerb „Friedliche Städte“ 2023

Siegerehrung der Neu-Isenburger Beiträge
Aktionen auf dieser Seite:
Neu-Isenburg zeigt Flagge gegen Atomwaffen
Stadt Neu-Isenburg

Neu-Isenburg beteiligt sich am Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

Als sichtbares Zeichen für den Frieden und die weltweite atomare Abrüstung erinnert die grün-weiße Flagge am 8. Juli
Aktionen auf dieser Seite:
Bild für Japan von 6-10 jährigen Kindern
Stadt Neu-Isenburg

Mayors for Peace – Post aus Japan

Internationaler Kunstwettbewerb Friedliche Stadt - Zehn Beiträge aus Neu-Isenburg wurden zur finalen Auswahlrunde nach Japan geschickt
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise