Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

Ein Wohnzimmer für die Stadt – Foto-Mitmachprojekt

Erste Veranstaltung im Rahmen der Wochen der Toleranz und Mitmenschlichkeit

Die diesjährig zum 23. Mal stattfindende Woche der Toleranz und Mitmenschlichkeit in Neu-Isenburg beschäftigt sich - anlehnend an die interkulturellen Wochen des Bundes (1. September bis zum 31. Oktober) und des Kreis Offenbach - mit dem Thema „Neue Räume“.

Zwischen dem 28. August und dem 27. Oktober soll mit unterschiedlichen Veranstaltungen dazu aufgerufen werden, mutig zu sein und sich zu trauen „Neue Räume“ zu betreten.

Die Auftaktveranstaltung ist mit „Ein Wohnzimmer für die Stadt“ betitelt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten bis zum 21. Juli 2024 ein Foto ihres persönlichen „Wohnzimmers“ oder Wohlfühlortes zu teilen. Aus diesem werden dann die Künstlerinnen und Künstler des FFK gemeinsam mit dem Team der Hugenottenhalle ein kreatives Wohnzimmer im Bereich der Hugenottenhalle aufbauen. Es soll zeitgleich mit den Ergebnissen des Architektenwettbewerbs für das neue Kultur- und Bildungszentrum, vom 28. August bis zum 1. September, präsentiert werden. Die Ausstellungseröffnung ist am 28. August, ab 19:00 Uhr, in der Hugenottenhalle, Frankfurter Straße 152, Neu-Isenburg. Die Veranstalter sind das Forum zur Förderung von Kunst und Kultur in Neu-Isenburg e.V. (FFK), Stadtbibliothek und Hugenottenhalle und das Integrationsbüro. Ein Antrag auf Förderung durch die Partnerschaft für Demokratie wurde gestellt.

Hintergrund: Die Hugenottenhalle und die Stadtbibliothek sollen zu einem Kultur- und Bildungszentrum umgebaut und damit zu einem offenen Treffpunkt für alle Neu-Isenburger, einem „Wohnzimmer der Stadt“, werden. Hier können Menschen jeden Alters und jeder Herkunft sich begegnen, miteinander reden, lernen und kreativ sein. Ende August werden die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs den Neu-Isenburgern vorgestellt. Für das Team der Hugenottenhalle, das Integrationsbüro und das Forum zur Förderung von Kunst und Kultur (FFK) eine Gelegenheit, die Bürgerinnen und Bürger mit einer Kunstaktion zur Beteiligung einzuladen.

Ein Wohnzimmer, Living Room oder Salon: Es ist immer ein Begriff, hinter dem sich viele ganz unterschiedliche Vorstellungen verbergen. Was steht bei Ihnen im Zentrum? Ist es ein Fernsehgerät, das Sofa oder vielleicht ein Bücherregal? Wohnzimmer dienen allgemein als Orte des Zusammenkommens. In ihnen versammeln sich Familie und Freunde, um sich gemeinsam auszutauschen, zu lachen und auch mal zu streiten oder hitzige Debatten zu führen. Nicht zuletzt spiegelt sich in ihnen auch der Zahn der Zeit wieder.

Um der Beantwortung der Frage näher zu kommen, wie ein gemeinsam geteiltes Wohnzimmer gestaltet werden könnte, wird zur Teilnahme an dem Foto-Kunstprojekt aufgerufen. Wie sieht der Raum aus, an dem neue Energie geschöpft wird und an dem wir gerne mit den Liebsten verweilen? Alle Neu-Isenburgerinnen und Neu-Isenburger sind eingeladen, ein Foto ihres Wohnzimmers, ihres Wohlfühlortes oder ihrer Lieblingsecke in einem geteilten Raum einzusenden.

Um demokratische Mitwirkungsprozesse zu stärken und Menschen zur Teilnahme zu gewinnen, die bislang keine Berührungspunkte mit städtischen Entwicklungen und Prozessen hatten, soll dies ohne große Worte niedrigschwellig auf drei Arten möglich sein. Die Einsendungen werden ohne Sprachbarriere als einfaches Bild, entweder anonym via QR-Code, als E-Mail oder als Ausdruck per Post entgegengenommen.

Mit den eingegangenen Fotos gestalten die Künstlerinnen und Künstler des FFK gemeinsam mit dem Team der Hugenottenhalle ein kreatives Wohnzimmer in einem Bereich der Halle. Vom 28. August bis zum 1. September steht die Hugenottenhalle allen Bürgerinnen und Bürgern offen – dort werden die Ergebnisse des Architektenwettbewerbs und natürlich auch der Siegerentwurf der Öffentlichkeit präsentiert. Das gestaltete Wohnzimmer als Beitrag der Bürgerschaft lädt mit einem Getränkeangebot in gemütlicher Atmosphäre zum Verweilen ein. Hier können die Beteiligten ihre eigenen Fotos wiederentdecken, vor allem aber auch einen Einblick in die Wohnzimmer anderer Neu-Isenburger erhalten. Spannend wird das – hoffentlich – vor allem durch die Menge und die Vielfalt der Einsendungen und durch die Gegenüberstellung der bestehenden Wohnzimmer mit den Entwürfen für das neue Kultur- und Bildungszentrum. Die Veranstalter wünschen sich während der Eröffnung eine lebhafte Diskussion darüber, wie unser gemeinsames Wohnzimmer aussehen soll.

Die Fotos sollen später wieder einen Platz im neuen Kultur- und Bildungszentrum finden. Bis zum 21.07.2024 können Sie mitmachen. Sie haben drei Mitmach-Möglichkeiten:                                                                                                                          

  1. Foto machen
  2. QR-Code scannen
  3. Foto anonymisiert hochladen oder

 

  1. Foto machen
  2. Foto entwickeln lassen
  3. Foto per Post senden an:

Christopher George, Frankfurter Str. 152, 63262 Neu-Isenburg oder

 

  1. Foto machen
  2. Foto einer Mail anhängen
  3. Mail absenden an:

Christopher.Georgestadt-neu-isenburgde

 

 

 

 

QR-Code Foto-Mitmachprojekt

Auch interessant

Logo zur "Interkulturellen Woche 2024"
Stadt Neu-Isenburg

Woche der Toleranz und Mitmenschlichkeit 2024: Neue Räume

Vom 28. August bis 27. Oktober laden die Stadt, Kirchen, Vereine oder Initiativen zum 23. Mal zur Veranstaltungsreihe „Woche der Toleranz und Mitmenschlichkeit“ in Neu-Isenburg ein
Aktionen auf dieser Seite:
Außenansicht der Hugenottenhalle Neu-Isenburg
Stadt Neu-Isenburg

Kultur- und Bildungszentrum – Beantragung von Fördermitteln

„Nationale Projekte des Städtebaus 2024“
Aktionen auf dieser Seite:
Hugenottenhalle
Stadt Neu-Isenburg

Jahresrückblick 2023 Kultur, Bildungszentrum, Hallenmarketing Stadtbelebung

Rückblick über Veranstaltungen und Feste im Jahr 2023 und Kulturvorschau 2024/2025
Aktionen auf dieser Seite:
FFK Jahresausst 325
325 Jahre Neu-Isenburg | Ausstellungen

325: Party like it’s 1699!

Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise